Anzeige

TOWERS CHANCENLOS IM ERSTEN HEIMSPIEL

Der Chef unterliegt seinem einstigen Co. Mike Taylor und seine Hamburg Towers haben gegen Wojciech Kaminski, fünf Jahre lang Taylors Assistent in Polen, und den SYNTAINICS MBC im ersten Erstliga-Heimspiel der Vereinsgeschichte eine bittere 83:104 (64:82, 40:46, 17:27)-Niederlage bezogen. Damit bleibt der Aufsteiger Schlusslicht in der easyCredit Basketball Bundesliga.

Als 13. Mann setzte diesmal Nummer 13 aus: Center Jannik Freese. Für ihn rückte aufgrund der guardlastigen Aufstellung der Wölfe Urgestein René Kindzeka in den Kader, aus dem Heiko Schaffartzik, Tevonn Walker, Malik Müller, Marshawn Powell und Prince Ibeh die Starting Five bildeten. Es dauerte nur 17 Sekunden, ehe „Dad Canada“ Walker die 3400 Fans in der ausverkauften edel-optics.de Arena per erfolgreichem Up-and-Under-Move vom Stehen erlöste. Vor allem war es aber Powell, der mit all seiner Erfahrung und Old-Man’s-Game die Gastgeber in Schlagdistanz hielt. Das Leben an Dreier- und Freiwurflinie ist im modernen Basketball jedoch lukrativer, weswegen die Ostdeutschen sich leicht absetzten (19:12/6. Minute). Immerhin hielt Hamburg die Anzahl der Ballverluste (3) sowie den Rückstand zur Viertelpause einigermaßen in Grenzen (17:27).

Klicke hier, um die gesamte Pressemitteilung der Hamburg Towers zu lesen.

NordHoops berichtet über den professionellen Basketball aus Oldenburg, Vechta, Göttingen, Braunschweig, Hamburg (alle BBL), Bremerhaven, Quakenbrück, Rostock (alle ProA), Oldenburg Juniors, Wedel, Itzehoe (alle ProB) und informiert über Club-News, das Ligageschehen, Spielergebnisse, Leistungen, Transfers & Nachrichten. Zusätzlich erstellt NordHoops eigene exklusive und interessante Berichte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok