Erfolgreiche Woche für Dirk und seine Mavs

Erfolgreiche Woche für Dirk und seine Mavs

Dallas/Phoenix (le) – Sowohl sportlich als auch privat läuft es zur Zeit beim großen Deutschen. Am Anfang der Woche wurde Dirk zum zweiten Mal Vater. Diesmal brachte seine Frau Jessica, sehr zur Freude der Basketballfans, einen Sohn, namens Max, zur Welt.

Dallas Mavericks vs. Orlando Magics
Aber auch sportlich begann die Woche für Dirk Nowitzki und seins Mavs sehr gut. Im Heimspiel gegen die Orlando Magics setzten sich die Schützlinge von Rick Carlisle vor 20.294 Zuschauern mit 107-102 durch. Grundstein für den Sieg war die überzeugende erste Hälfte, in der die Mavs bereits 65 Punkte verbuchten. Dirk Nowitzki präsentierte sich in der Form der zweiten Hälfte gegen OKC und steuerte 25 Punkte, bei einer 83& Dreierquote und acht Rebounds bei. Ein weiterer Schritt Richtung Meilenstein. Die 10.000 Rebounds waren in Sicht!

Dallas Mavericks vs. Memphis Grizzlies
Zwei Tage später besuchten die Memphis Grizzlies die Texaner. Der Tabellenzweite der Western Conference ließ die Mavericks alt aussehen und entführte die Punkte aus der American Airlines Arena. Mit einer sehr ausgeglichenen Teamleistung, wussten die Männer aus dem US-Bundesstaat Tennessee zu überzeugen. Nach dem dritten Viertel stand die Entscheidung fest. Gerade in der Defence zeigten sich beim Team, um Dirk Nowitzki, immer wieder große Löcher. Mit 16 Punkten und 6 Rebounds, allerdings auch dem schlechtesten +/- Wert gesamten Teams, beendete der Deutsche die Partie.

Phoenix Suns vs. Dallas Mavericks
Das nächste Spiel führte die Dallas Mavericks nach Phoenix, bei denen der Ex-Bamberger PJ Tucker ein starkes Spiel ablieferte. Vor allem die Starting Five der Gastgeber bereitete den Mavericks Kopfzerbrechen. Jeder spielte landete im zweistellingen Punktebereich. Bezeichnend die erste Hälfte, in denen den Mavs wenig bis gar nichts gelang.Lediglich 42 Punkte standen zur Halbzeit auf dem Scoreboard. Über die Trefferquote wollen wir erst gar nicht reden…
Dirk Nowitzki blieb größtenteils blass und knöpfte an seine Leistung aus dem vorherigen Spiel an. Einzig der Veteran, Ama’re Stoudemire, konnte in der Offensive Akzente setzen(16 Punkte). Mit einer 98-92 Niederlage verabschiedeten sich Rondo & Co. wieder aus Arizona.

Dallas Mavericks vs. San Antonio Spurs
Gestern Nacht kam es zu dem, von vielen mit Spannung erwarteten, Texasderby. Der amtierende NBA-Champion wurde in Dalls vorstellig. Die direkten Tabellennachbarn wiesen eine ausgeglichene Bilanz bei ihren Siegen auf, die Mavs hatten lediglich zwei Spiele mehr verloren. Demnach konnten sich die Fans auf heiße Duelle auf dem Court gefasst machen. Aber die Mavericks hatten den Ernst der Lage wohl noch nicht ganz begriffen, sodass das erste Viertel mit 29-17 an die Mannen des Startrainers Gregg Popovich ging. Die Spurs strotzten nur so vor Selbstbewusstsein nach ihrer vorangegangenen Siegesserie, bei den Mavs das umgekehrte Bild.
Allerdings nahm nun Monta Ellis sein Herz in beide Hände und führte die Mavericks Punkt um Punkt heran (“Gegen Monta konnten sie nichts ausrichten.” Coach Carlisle/”Der Start war gut. Aber danach war es die Mr. Ellis Show.”Coach Popovich).
Nowitzkis Zeit sollte noch kommen…
Das dritte Viertel begannen die Mavs wie ausgewechselt: Konzentriert und zielstrebing erarbeiten sie sich einfache Punkte, die sie davonschnellen ließen. Mit 33-20 konnte das dritte Viertel gewonnen werden. Nun mittendrin, statt nur dabei: Dirk Nowitzki!
Gerade seine Einstellung scheint seine Teamkollegen zu inspirieren: “Er hat anscheinend gemerkt, dass die Playoffs bald losgehen. Er hängt sich richtig rein, kämpft und initiiert entscheidende Plays.” (Tyson Chandler)

In der 41. Minute dann das Highlight des Spiels. Nach einem Fehlwurf aus der Ecke holt sich Nowitzki gegen Bonner den Rebound. Sein 10.000 der Karriere. Was für ein Wahnsinn. Somit ist Nowitzki der erste Spieler der NBA, der mindestens 25.000 Punkte, 10.000 Rebounds, 1000 Blocks und 1000 Dreier erreicht hat. Uns fehlen die Superlative, um diese Leistung anzuerkennen. Deswegen ziehen wir einfach den Hut vor dieser Legende!
Er selbst bleibt weiterhin bescheiden: “Das ist wirklich unglaublich. Als ich in die NBA gekommen bin, war ich vermutlich der schlechteste Rebounder meiner Größe in der gesamten Liga.”

Das Spiel gewannen die Mavs mit 101-94. Auf Seiten der Spurs enttäuschte der französische Superstar Tony Parker auf ganzer Linie. Mit nur 8 Punkte (3/11 FG) und mehr Turnovern als Assists, stellte der Wirbelwind die Defence der Mavs vor keinerlei Probleme. Neben Ellis (38 Punkte) und Nowitzki (15 Punkte/13 Rebounds) konnte auch Chandler Parsons (15 Punkte) überzeugen.

Mit einer Bilanz von  45/27 sind die Mavs als Tabellensiebter den Spurs (44/26) dicht auf den Fersen.
Das nächste Spiel bestreiten die Mavs am 28.3 um 1:30. Der Gegner lautet wieder San Antonio, diesesmal allerdings auswärts.



Related Articles

16. Sieg in Folge! Mack steht kein Mal auf dem Feld

Bei noch 3 Minuten und 42 Sekunden im ersten Viertel betrat der Deutsche erstmalig das Parkett gegen die Minnesota Timberwolves.

VIDEO: Dirk Nowitzki gewinnt zum Auftakt gegen die Phoenix Suns

Phoenix – Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben ihr Auftaktspiel gewonnen. Gegen die Phoenix Suns und Ex-Mav Tyson Chandler

Atlanta Hawks VIDEO: Dennis Schröder mit NO LOOK-“Assist of the Week”, Mike Scott mit MONSTER-JAM

Atlanta (hs) – Der Atlanta Hawks-“Steal of the Week” kommt diese Woche von? Dennis Schröder! Im Spiel gegen die Chicago Bulls

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Dennis + Dirk
atlanta
Dennis überragt in OKC – Atlanta verliert Offensivschlacht

Oklahoma (hs) - Was war das für eine Partie vergangene Nacht zwischen Atlanta und Oklahoma? Zur Halbzeit stand es 68:61 (!)

Schließen