Großer Schritt Richtung Play-offs

Großer Schritt Richtung Play-offs

Dallas (le) - Das Spiel  vor 20.231 im American Airlines Center begann mit einem perfekten Start für die Mavericks. Bereits nach zwei Minuten wurde Coach Brooks dazu gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Vorausgegangen war ein 7-0 Lauf und viele unnötige Fehler auf Seiten von OKC, bei denen Westbrook (Gesichtsfraktur) gehandicapt ins Spiel gegangen war. Monta Ellis war es, der von Anfang an die Verantwortung für seine Mavs übernahm und das Spiel an sich riss. Zusammen mit Parsons, der ein ums andere Mal von Rondo sehr schön in Szene gesetzt wurde, erarbeiteten sich die Mavs einen zehn Punkte Vorsprung. Mitte des ersten Viertels dann eine Szene, wie in einer alten Turnhalle in Hintertupfingen.

Nach einem schön gelaufenen Fastbreak, bedient Parsons den völlig freistehenden Villanueva, der den Ball völlig unbedrängt auf den Ring zimmert. Eine Szene, die Symbolcharakter hatte. Angetrieben vom starken Westbrook, der nur haarscharf am Triple-Double vorbeischrammte (24 Punkte/ 12 Assists/ 8 Rebounds) und McGary, der  in Rekordzeit (8:54 Minuten) ein Double-Double (10 Punkte/ 11 Rebounds) verzeichnen konnte, schlossen die Thunder immer weiter auf, sodass es drei Minuten vorm Ende des ersten Viertels wieder ein ausgeglichenes Spiel war (22-24). Mit einem 27-29 ging es in die Viertelpause, aus der die Thunder besser herauskamen. Viertelübergreifend trafen die Mavs lediglich 7 der letzten 20 Würfe, sodass sich OKC langsam aber sicher Punkt für Punkt absetzte.

Vorallem die Bank der Thunder (23 vs. 8 bench points nach 14 Minuten) sorgte dafür, dass kein Bruch ins Spiel kam. Mit einem viertelübergreifenden 32-13 gerieten die Thunder für die Mavs langsam außer Sichtweite. Grund dafür war auch die Undiszipliniertheit von Tyson Chandler, der sich in kürzester Zeit zuerst ein Technisches und wenig später ein Unsportliches Foul einfing. Aber auch der deutsche Messias fand nicht zu seinem Spiel und war des Öfteren gegen die wendigen Guards der Thunder zu langsam auf den Beinen. Einzig auf seinen Mitteldistanzwurf konnte er sich in der ersten Halbzeit verlassen. Bezeichnend sein +/- Wert  Mitte des zweiten Viertels (-7).
Rajon Rondo rettete die Mavs mit einem Buzzerbeater von Downtown in die Halbzeitpause (63-53), in der Coach Carlisle sein Team bei der Ehre packte.

Mit mehr Tempo und einer verbesserten Defence kämpften sich die Mavs Punkt um Punkt heran. Großen Anteil an der Aufholjagd hatte auch Dirk Nowitzki, der in der zweiten Hälfte wieder ganz der Alte war. 16 Punkte schenkte der Würzburger in der zweiten Hälfte den Thunder ein (4/6 Dreier). Die schwache Dreierquote der Thunder zwang sie immer wieder in die Zone zu ziehen, in der meist Tyson Chandler auf die Guars wartete und die Würfe mit seiner Präsenz stark veränderte. Trotzdem gelangen den Thunder 52 Points in the Paint, während die Mavs lediglich 36 Punkte aus der Nahdistanz erzielten. Zudem sicherten sich die Thunder 22 Abpraller mehr (59-37), aus einer guten Mannschaftsleistung ragten Center Enes Kanter und Power Forward McGary (jeweils 13) heraus.

Insgesamt ein Sieg, der durch die starke zweite Hälfte für die Mavs in Ordnung geht. Der Erfolgsgarant für die Mavericks war die Starting Five, um Rondo, der ein Double-Double (11 Punkte/ 13 Assists) beisteurte und die Kreise von Westbrook, so gut es ging, einengte. Einen überragenden Abend erwischte auch Chandler Parsons, der 31 Punkte zum Sieg, bei einer starken Wurfquote (71,4%), auflegte. Ein wichtiger Sieg gegen einen starken Konkurrenten, der auf seine Leistungsträger Kevin Durant und Serge Ibaka verzichten musste.

Mit dem Sieg klettern die Mavs auf Rang 5 in der Western Conference, die Thunder hingegen verweilen auf dem 8. Rang. Das nächste Spiel der Mannschaft, um Dirk Nowitzki, ist am 19.03. um 1:00 gegen die Orlando Magics.

 



Related Articles

VIDEO: Schröders Highlights vs. Detroit in der Zusammenfassung

Atlanta – Was eine Ansage von Dennis Schröder heute Nacht gegen die Detroit Pistons! Du hast noch nichts mitbekommen? Lies hier seine

VIDEO HIGHLIGHTS: Dennis Schröder, Atlanta Hawks spielen Bulls an die Wand, Schröder Top-Scorer

Chicago (hs) – Im Duell der Atlanta Hawks bei den Chicago Bulls hatte das Team um Dennis Schröder mit hervorragendem Teambasketball

Rondo großer Faktor für Ausscheiden der Mavs

Dallas – Nach dem desolaten Auftritt von Rajon Rondo im zweiten Play-Off Spiel gegen die Houston Rockets wurde die eigens inszenierte Ente

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Dennis + Dirk
atlanta
Schröder auf Wolke 7 – Career-High in Los Angeles

Phoenix/Los Angeles (hs) - Nach der Pleite gegen Denver ging die Reise für Dennis Schröder direkt weiter. Freitag spielte er gegen Eric Beldsoe

Schließen