Nach großem Kampf – Quakenbrück siegt beim Aufsteiger

Nach großem Kampf – Quakenbrück siegt beim Aufsteiger

Quakenbrück – Die Artland Dragons gewannen gestern Abend ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. Die in die Bundesliga zurückgekehrte BG aus Göttingen wartete bereits sehnsüchtig und lieferte dem Favoriten bis ins Schlussviertel einen großen Kampf. Bereits nach den ersten zehn Minuten lief Quakenbrück einem elf-Punkte Rückstand hinterher. Zwar konnten Thomas und Co. nach der Halbzeit den Ton angeben – Göttingen allerdings wusste sich zu helfen und ließ die Artländer nie davonziehen. Erst wenige Sekunden vor Schluss wurde das Spiel entschieden.

Tyron McCoy (Dragons-Coach) entschied die Offensive anfangs über seinen Frontcourt laufen zu lassen. Gegen die lautstarken Göttinger Fans, Harper Kamp und David Gobold, taten sich Antony King und Lawrence Hill allerdings sowohl in der Offense als auch in der Defense schwer. Immer wieder cuttete ein Spieler Göttingens in die Zone, was einfache Punkte des Aufsteigers bedeutete. Nach dem Spiel nannte der Dragons-Coach Gründe für den holprigen Start seiner Mannschaft: „Im ersten Viertel haben wir keinen Zugriff beim Göttinger Offensivspiel bekommen und konnten durch ihre starke Defensive unser eigenes Spiel nicht aufziehen.“ Fünf Minuten lang spielten die Burgmänner mit (11:10). Weitere Punkte? Fehlanzeige… Die Hausherren gewannen das erste Viertel mit 21:10 – ÜBERRASCHUNG.

BG GöttingenHarper Kamp und Raymar Morgan erzielten durch drei offensive Rebounds und anschließenden Lay-ups die ersten sechs Punkte im zweiten Viertel (27:10). Nach zwei gespielten Minuten war es King, der durch energischen Einsatz am gegnerischem Brett auffiel und die ersten Punkte seiner Mannschaft erzielte. Kurz darauf stellte McCoy die Defensive um. Die Mann-gegen-Mann Verteidigung wurde zu einem Pressing, bei dem der Ballführende am Flügel gedoppelt wurde. Sobald der Ballführende den Ball abgab, kombinierten die Drachen das Pressing mit einer 2-3-Zonenverteidiung. Ein Schachzug, der seine Wirkung zeigte. Bereits bei dem ersten Angriff nach der Umstellung ertönte die Shot-Clock. Daraufhin startete Quakenbrück einen 17:6-Lauf, der den Spielstand ausglich (27:27). Trotz anhaltender Probleme, retteten sich die Gastgeber mit einem 34:31 in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Viertel punktete die BG zuerst. Harper Kamp übernahm das Kommando und erzielte in den ersten 50 Sekunden fünf Punkte. McCray konnte mit zwei Dreiern antworten und brachte sein Team zurück ins Spiel (47:46). Harper Kamp baute den Spielstand mit zwei getroffenen Freiwürfen allerdings wieder aus (51:46). Zum Glück waren seine Freiwürfe die letzten Punkte im Viertel für Göttingen. Andreas Seiferth, bis dato abgemeldet, rückte danach in den Vordergrund. Erst traf er zwei Korbleger, die die erstmalige Führung der Drachen mit sich brachte (51:52), ehe Chad Topper diese per Dreier auf vier Punkte ausbauen konnte (51:55). Dann ging es ins letzte Viertel…

… und Andreas drehte weiter auf. Nach einem schönen Postmove ließ er seinen Gegner ins Leere springen, um den Ball ohne Probleme durch den Korb zu legen. Auch bei den zwei darauffolgenden Angriffen wurde Seiferth gesucht – und gefunden. Erst schloss er per Dunk ab – dann mit einem Lay-up (57:63). Zehn Punkte erzielte der Center von den letzten 13 seines Teams. Kurz darauf trafen David McCray (3/4 Dreier) und Brandon Thomas (4/8 Dreier) wichtige Würfe von „beyond the Arc“ und hielten den Liganeuling auf Abstand (62:69). Kurz darauf war es wieder Thomas, der 70 Sekunden vor Spielende zwei ganz wichtige Dreier zum 66:77 traf. Harper Kamp ließ sich am gestrigen Abend aber einfach nicht abschütteln und konnte nach einem weiteren offensivem Rebound und einem Steal das Spiel bei noch 55 Sekunden wieder spannend gestalten (70:77). Durch viele Fouls gingen die Drachen in der Folge des öfteren an die Freiwurflinie und schaukelten die Partie nach Hause (83:70).

Die Artland Dragons haben ihr zweites Spiel in Serie gewonnen und stehen nun an der Tabellenspitze. Ein intensives Spiel führte dazu, dass sich die beiden Mannschaften am Ende 39 Turnover leisteten (20:19). Gegen einen ambitionierten Gegner, der tüchtig von den eigenen Fans unterstützt wurde, wussten die Drachen erst im dritten Viertel zu überzeugen. Trotz vieler anhaltender Probleme in der Defensive, gaben sie das Heft nicht mehr aus der Hand. Man of the Match wurde Brandon Thomas (17 Punkte), der die Weichen mit drei getroffenen Dreiern in der Endphase auf Sieg stellte. Unterstützung erhielt er von King und Seiferth (jeweils 12 Punkte). David Holston, der im ersten Saisonspiel 23 Punkte erzielte, machte gestern ein deutlich unauffälligeres, aber dennoch sehr solides Spiel (6 Punkte, 7 Assists, 7 Rebounds)

Morgen spielen die Dragons in Trier. Tip-Off ist um 20 Uhr.



Related Articles

SHOT CHART – Brandon Thomas @ Oldenburg

Oldenburg (hs) – Bei der Niederlage der Dragons am vergangenen Sonntag gegen die EWE Baskets Oldenburg setzte Brandon Thomas sein erstes

RASTA VECHTA: NordHoops begleitet Zweitligaspektakel in Kölner LANXESS arena als Co-Kommentator

NordHoops – Heute tritt Rasta Vechta bei den 10.-platzierten Rheinstars in Köln an. Dass 500 Rasta Fans in die Stadt der

Jetzt zählt’s!

Quakenbrück (le) – Der Frust aus dem Spiel gegen die Löwen aus Braunschweig dürfte sich gelegt haben. Zwei Wochen hatten

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Allgemein, Artland Dragons
EWE Baskets Oldenburg
Chubb und Kramer mit wahnsinniger Effizienz gegen Crailsheim

Crailsheim - Die EWE Baskets Oldenburg haben auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen. In Crailsheim wussten die Donnervögel die miserable Trefferquote

Schließen