Dennis überragt in OKC – Atlanta verliert Offensivschlacht

Dennis überragt in OKC – Atlanta verliert Offensivschlacht

Oklahoma (hs) – Was war das für eine Partie vergangene Nacht zwischen Atlanta und Oklahoma? Zur Halbzeit stand es 68:61 (!) für die Hawks. Westbrook traf 17 von 17 Freiwürfen und erzielte sein 9. Triple-Double. Jeff Teague versagte.

Das erste Viertel 

Was für ein Offensiv-Spektakel zu Beginn der Partie. In den ersten 12 Minuten erzielten die beiden Top-Teams kombiniert 69 Punkte! Vor allem Center Pero Antic viel im ersten Viertel ungewöhnlich oft auf. Der Makedonier, mit einem Punkteschnitt von 5.3 für die laufende Saison, erzielte 10 Punkte in den ersten 12 Minuten.

Dennis punktete zuerst doppelt von der Freiwurflinie – gefolgt von einem starken Run. Paul Millsap stellte dem Deutschen einen Block, der Westbrook entscheidend daran hinderte dem jungen Deutschen hinterher zu flitzen. Denniss Korbleger inklusive Bump verwandelte den Korbleger. Sein nächster Treffer war ein trockener Dreier.

Der Aufbau der Thunder, Russell Westbrook, hatte nach dem ersten Spielabschnitt  7 Assists und 5 Punkte auf dem Konto. Dion Waiters, Shooting-Guard der Thunder, war ebenfalls von Anfang an konzentiert und erzielte 10 Punkte.

Das zweite und dritte Viertel

Auch nach dem ersten Viertel war Antic on fire und sorgte mit einem Dreier und zwei Freiwürfen für die nächsten Punkte. Kurz darauf foulte Dennis den Thunder Anthony Morrow während eines Dreiers, der alle Versuche von der Linie sicher einnetzte. Dennis jedoch machte seinen Fehler direkt wieder gut und traf erneut von der 3-Punktlinie. Es schien, als wäre alles in den Korb gefallen. Auf beiden Seiten. Zudem wurde es zum Ende eines Viertels immer wieder intensiver. Vorfreude auf die bald kommenden Play-Offs machte sich breit! Vor allem die oberkrasse Explosivität von Westbrook, die dem Team wohl noch mehr hilft als ihm selbst, erregte jeden Angriff auf’s Neue Aufmerksamkeit und ließ die Hawks in manchen Situationen hilflos erscheinen.

Kurz vor der Halbzeit dann aber noch ein mal Dennis. Erst bediente er “Still Hot” Pero Antic, der einen weiteren Dreier gefühlt mit zugekniffenen Augen traf, ehe Dennis bei noch 7 zu spielenden Sekunden den Ball nach vorne trieb, an Roberson vorbei lief und die Pille sicher in den Korb legte. Zur Halbzeit stand es 68:61 Für ATL.

Auch im dritten Viertel war ein energisches Spiel zu beobachten bei dem die Hawks immer wieder zu agieren und reagieren wussten und die bist dato höchste Führung erzielen konnten (75:63). Selbst zwei Dreier durch Roberson und Waiters wusste Paul Millsap mit einem Dreipunktwurf zu kontern. Bei noch rund 4 Minuten zog Schrödi erneut an Roberson vorbei – und punktete per Korbleger. Die Sicherheit, in die sich der Deutsche spielte, zeigte er mit seiner nächsten Aktion. Collison ließ ihm an der Dreierlinie etwas zu viel Platz – Splash! Auch die letzte Aktion des dritten Viertels gehörte Dennis. Allerdings wurde er bei seinem Zug zum Korb hart von Collison gebockt.

Die Entscheidung

OKC agierte im letzten Viertel noch ein mal deutlich stärker und hob sowohl das offensive Tempo als auch die Intensität der Defense an. Atlanta war plötzlich vollkommen von der Rolle. Der erspielte 12-Punkte Vorsprung wurde immer kleiner. Bei noch vier Minuten tat der Turnover von Dennis deshalb doppelt weh. Waiters stiel sich den Ball, lief den Fast-Break und dunkte das Ding zum 115:105 durch die Maschen – die Halle tobte, OKC führte… Jeff Teague, der nur 3 seiner 11 Wurfversuche traf und drei Assists verteilte, fehlte in den entscheidenden letzten 4 Minuten. Zusammen mit Dennis stand er die Crunch-Time über auf dem Court. Zwar konnte Dennis den Spielstand bei 1.38 Min noch mit zwei Freiwurfen verkürzen (113:119). Westbrook tütete den Sieg jedoch mit vier weiteren Freiwürfen ein.

Atlanta hatte im vierten Viertel nur 34 Prozent getroffen. Dennis spielte ganz stark auf, fühlte sich in den schwachen Phasen von Teague verantwortlich und übernahm die Rolle des Go-To-Guys. Mit einer gesamten Ausbeute von 7 von 14 und 3 von 5 von der Dreierlinie – hat er das unserer Meinung nach ganz gut gemeistert… Antic stellte mit 22 Punkten sein Career-High ein. Westbrook erzielte 36 Punkte, 14 Assists und griff 10 Rebounds. Waiters fügte 26 Punkte zu, Morrow 21.

Das nächste Spiel findet Sonntag in der heimischen PHILIPS Arena statt – Tim Duncan reist mit seinem Team an. Ob das ein ähnliches Spektakel wird?

 



Related Articles

Dirk: “Wenn meine Füße langsamer werden, muss ich eben schneller schießen”

Dallas – Die kommende Saison wird die 17. Spielzeit von Dirk Nowitzki im Jersey der Dallas Mavericks. Der Deutsche ist

“Wenn es hilft, einen großen Namen nach Dallas zu holen, komme ich gerne von der Bank.”

Dallas – Was ist Dirk Nowitzki doch uneigennützig, bodenständig und dankbar. Bereits letztes Jahr hatte der Hiesige ein fettes Gehalt sausen lassen, damit

Tim Duncan vs. Dallas Mavericks 1:0

San Antonio – Kein einfaches Pflaster, diese Niederlage. Da reist Dirk Nowitzki mit seinen Mavericks in der ersten Runde der Playoffs zum

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Dennis + Dirk
atlanta
Atlanta gewinnt in Sacramento – keine Chance gegen Golden State

Sacramento/Golden State (hs) - Die lange Auswärtsserie (6 Spiele on the road) ging Für Dennis am Montag weiter. Seiner Gala-Vorstellung in Los

Schließen