Drachen verlieren Kampf gegen Donnervögel 77:74 – Oldenburg mit alter Stärke

Drachen verlieren Kampf gegen Donnervögel 77:74 – Oldenburg mit alter Stärke

Oldenburg (hs) - Die Basketballvereine aus Oldenburg und Quakenbrück trafen am vergangenen Sonntag aufeinander. Die für gelähmt erklärten Donnervögel hatten von BBL-Rookie Mladen Drijencic wohl die perfekte Dosis “Push” erhalten und ließen die Zuschauer an die ersten Spiele der Saison erinnern.

EWE Baskets OldenburgDoch die größte Frage vor dem Spiel: Was macht Mladen Drijencic? 

Der neue Coach der Baskets machte bis zum Ende der Partie einen hochkonzentrierten, überlegten und ambitionierten Eindruck. Immer wieder wischte er sich mit seinem kleinen Taschentuch die Schweißperlen von der Stirn, rückte das eine Nummer zu klein wirkende Sakko mehrmals zurecht – und riss nach dem Spiel beide Flügel empor. Er hatte es geschafft – er hatte sein erstes Spiel als BBL-Coach hinter sich und gewonnen. Ginge es nach den Fans, wird sein Sakko wohl noch diese Woche unter die Hallendecke gehangen. Schließlich hatte er die Drachen aus Quakenbrück mit 77:74 bezwungen. Zum Einstand. Vor eigenem Publikum. Respekt!

Der X-Faktor

Der X-Faktor, wie kann es nach so einem Triumph auch anders sein, war Mladen Drijencic. Völlig unabhängig einzelner Leistungen, hatte er es geschafft, es innerhalb des Teams donnern zu lassen. Die Donnervögel, die er da auf das Parkett lotste, waren nicht die, die erst letzte Woche mit 20 Punkten gegen Trier untergingen. Vor allem Nemanja Aleksandrov, der neben Adam Chubb als Power-Forward in der Starting-5 stand, hatte alles Schlechte vergessen. Negative Kritik? Freier Fall? Niederlage über Niederlage? Schlechte Leistungen in den letzten Wochen? Wäre er während des Spiels darauf angesprochen worden, er hätte verdutzt aus seinem Federkleid geguckt. Herrn Drijencic ist es gelungen, das gold-Glänzende nicht nur nach Oldenburg zurückzuholen, sondern es auch wieder in die richtigen Köpfe zu kriegen – und wie!

tabelle nach oldenburg dragonsStarting-5 der Unterschied

Was hatte sich “der Neue” nur einfallen lassen, dass Julius, Rickey und Nemanja mit derartigem Selbstbewusstsein und Siegeswillen in die Partie gingen? Julius, dem wir auf Grund seiner 71 Punkte aus 5 Spielen bereits vor dem Spiel gute Aussichten auf eine Starter-Rolle zutrauten, begann an der Seite von Chris Kramer auf der Shooting-Guard Position. Auf das Hartholz, Adam Chubb, hatte Herr Drijencic in der Offensive weite Strecken verzichtet – Nemanja machte seinen Job an diesem Tag einfach zu gut. Der Serbe glänzte bei nahezu jedem Ballbesitz, verwandelte drei ganz wichtige Dreier und behielt von der Freiwurflinie die Nerven (4/4). Nemanja Aleksandrov – Vom Miesepeter zum “Man of the Match!” – 21 Punkte und 7 Rebounds! Auch “Vogel-Opa” Rickey Paulding (16 Pts – 6/11) agierte wie ausgewechselt. Oldenburgs Routinier half da, wo er helfen musste, zog zum Korb, wenn er zum Korb ziehen musste und nagelte die Dinger rein, wie wir es aus seinen College-Zeiten kannten. Sein eigener 7-Punkte-Lauf, inklusive One-handed Slam-Dunk, verhalf den Donnervögeln die Partie in der Anfangsphase zu drehen (von 7:10 zu 14:1o). Julius Jenkins hat nun, zählt man das Spiel gegen die Dragons dazu, in den letzten 6 Spielen 86 Punkte erzielt. 15 erzielte er nämlich gegen die Burgmänner aus Quakenbrück.

Die Starting-5 der Dragons wusste sich zu helfen und dagegen zu halten, sollten an diesem Tag aber einfach etwas mehr Pech als der Gastgeber haben. Sinnbildlich dafür? Nach einer intensiven ersten Halbzeit machten sich die Drachen als Führender bereits zur Halbzeit auf den Weg in die Kabine –  Chris Kramer (9 Assists) traf allerdings den Buzzer-Beater aus dem Vorgarten von Onkel Horst – 38:36 Oldenburg.

Brandon Thomas, Terrell Evrett und Kenny Frease stachen aus der ohnehin kämpfenden Mannschaft heraus. Der Beste Drache, Kenny Frease, der sich, egal ob in der Defensive oder im Angriff, immer wieder gegen seine Verteidiger durchtankte, erzielte 12 Punkte und holte 8 Rebounds. Thomas verlor nach einer starken ersten Halbzeit sein Wurfgefühl und kam nicht über die 14-Punkte-Marke hinaus (6/14). Terrell Everett überzeugte erneut. Der Virtuose versenkte 5 seiner 10 Würfe (13 Punkte), sicherte 5 Rebounds und legte seinen Mitspielern drei mal auf.

Artland mit bekanntem 3er-ProblemArtlandDragons_quer

Wie schon öfter in dieser Saison, konnten die Drachen den Ausgang der Partie ihrem 3-Punktwurf widmen. Wenn er fällt, gewinnen sie – fällt er nicht, verlieren sie. Müssten die Drachen nicht immer eine Option B in den Fingern haben, wenn der Dreier nicht fällt? Quakenbrück traf nur 25 % seiner Distanzwürfe (6/24). Oldenburg, die im Spiel gegen Trier nur einen einzigen Dreier trafen, versenkten rund 46 % (10/22) von beyond the Arc.

Die nächsten Partien

Oldenburg reist mit ganz viel Aufwind, riesigen goldenen Flügeln und dem passenden Major nach Bonn. Das Spiel am 6. April ist der nächste große Schritt in puncto Play-Offs und Ausgangslage. Überrascht Mladen auch beim Tabellen-5.? Unter der Woche spielt Bonn in Braunschweig – gut möglich, dass die Donnervögel auf leere Tanks treffen.

Tyron McCoy lädt Sasa Obradovic und seine Albatrosse aus Berlin am 5. April in die Artland Arena. Wir hoffen, dass die Donnervögel die einzigen gefiederten Gegner bleiben, gegen die die Drachen verlieren. Das Zittern ist groß!

 

 

 



Related Articles

Pauldingburg gewinnt 10. Spiel in Serie gegen kämpferische 46ers

Oldenburg (hs) – Am vergangenen Wochenende haben die EWE Baskets aus Oldenburg ihre diesjährige Nervenstärke erneut unter Beweis gestellt. Erst in

Retterparty ein voller Erfolg – Besucher “spülten” Gelder in die Kasse des QTSVs

Quakenbrück – Gegen halb 12 nahm die gelungene Feier ihr Ende. Rund 1000 Menschen besuchten die Retterfete und genossen das von Herforder gesponserte Pils

ARTLAND DRAGONS: PF Benjamin Fumey verlängert, unterschreibt Vertrag bis 2017

Quakenbrück (nh/hs) – Power Forward Benjamin Fumey bleibt den Artland Dragons (ProB, dritthöchste Spielklasse) erhalten. Wie der Verein vor wenigen Tagen verkündete,

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Artland Dragons, EWE Baskets Oldenburg
ArtlandDragons_quer
VIDEO – Antonio Graves buzzert die Dragons zum Sieg über Frankfurt

Frankfurt - Boah, war das ein Spiel der Artland Dragons in Frankfurt am 24. März. Ein über die komplette Zeit

Schließen