Dreier und Assists: Dragons erringen zweiten Heimsieg

Dreier und Assists: Dragons erringen zweiten Heimsieg

Die Artland Dragons haben am vergangenen Samstagabend vor 1985 Zuschauern in der Artland Arena mit 95:69 (41:41) gegen den SC Rist Wedel gewonnen.

Quakenbrück (pm/ad) – 30 Assists und 17 erfolgreiche Dreipunktwürfe – für ProB-Verhältnisse rekordverdächtige Werte. Die Burgmannsstädter ließen den Ball gegen den Kooperationspartner von ProA-Klub Hamburg Towers stellenweise wie beim Handball um die Dreierlinie herum zirkulieren. Schon im ersten Viertel netzten die Drachen munter von außen ein. Rist Wedel startete mit meiner 2-3-Zonenverteidigung in die Partie und ließ den Gastgebern einige Freiräume für offene Würfe. Die Folge: Nach dem ersten Spielabschnitt standen für die Drachen doppelt so viele Dreier- wie Zweierversuche zu Buche. Die Quoten (36 Prozent von außen, 43 Prozent im Zweierbereich) waren ausbaufähig, doch auch der SC Rist Wedel konnte nur 31 Prozent seiner Wurfversuche verwandeln. Auf diese Weise zeichnete sich in den ersten zehn Minuten ein ähnliches Bild ab wie in der Vorwoche in Bernau, wo die Drachen eingangs gegen die gegnerische Zonenverteidigung gut aussahen und sich eine solide Führung herausspielten (23:17 nach dem ersten Viertel).

Im zweiten Spielabschnitt mehrten sich allerdings Unannehmlichkeiten in der Verteidigung. Auf Seiten von Rist Wedel lief ProA-Doppellizenzspieler Rene Kindzeka heiß. Der wieselflinke Spielmacher fand immer wieder den Weg zum Quakenbrücker Korb und hatte zur Halbzeit schon 16 Zähler auf seinem Konto. Ob aus der Mitteldistanz oder direkt am Brett – der Youngster war schlichtweg nicht zu stoppen und trug mit einem erfolgreichen Halbdistanzwurf dazu bei, dass die Gäste gen Ende des zweiten Viertels die Oberhand gewannen (35:39, 18. Minute).

Der Wedeler Lauf im zweiten Spielabschnitt (41:41 zur Halbzeit) blieb allerdings nur eine Momentaufnahme. Nach der Pause erhöhten die Drachen die Schlagzahl in der Verteidigung. In der ersten Sequenz des dritten Viertels stibitzte Quakenbrücks Spielmacher Matt Reid gleich dem bis dato nicht zu stoppenden Kindzeka den Ball. Auf der Gegenseite schloss der Deutsch-Amerikaner per Korbleger ab (43:41, 31.). Der nächste Wedeler Ballbesitz zeigte ein ähnliches Muster: Diesmal vergab Kindzeka den Wurf aus der Mitteldistanz, auf der Gegenseite ließ es Kenneth Cooper auf Alley-oop-Anspiel von Chris Frazier spektakulär scheppern. Die Artland Dragons hielten an ihrer nun vorbildlichen Verteidigungsarbeit fest und erhöhten ihren Vorsprung auf 55:43 (35.). Die Machtverhältnisse für den Rest der Partie waren geklärt.

Der Vorsprung kumulierte, auch wenn Wedel – unter anderem in Person vom wurfstarken Shooting Guard Will Barnes – ab und an noch eine Antwort parat hatte (75:60, 32.). Nichtsdestotrotz sank die Führung der Drachen nicht mehr in den einstelligen Bereich. Für die Krönung sorgte schließlich Eigengewächs Thorben Banko mit einem erfolgreichen Mitteldistanzwurf in letzter Sekunde (95:69).

Am kommenden Freitag (28.10., 19:30 Uhr) wollen die Artland Dragons zu Gast bei den ROSTOCK SEAWOLVES auswärts nachlegen. Dragons-Headcoach Dragan Dojcin sieht sein Team in Bezug auf die Leistung gegen Wedel auf dem richtigen Weg: „Wir haben in der zweiten Halbzeit viel Herz in der Verteidigung aufgeopfert. Vorne müssen wir noch an der Balance feilen und natürlich gibt es auch in der Defensive weiterhin einiges aufzuarbeiten. Jetzt gilt es, auswärts wieder zu gewinnen.“

Für die Artland Dragons spielten: Reid (14 Punkte/2 Dreier, 10 Assists), Rockmann (13/3, 5 Rebounds), Graves (19, 8 Rebounds), Fumey (11/3, 8 Rebounds), Lieser (2, 7 Assists), Dimitrijevic (0, 2 Rebounds), Cooper (3, 10 Rebounds, 3 Blocks), Mesghna (11/3, 4 Rebounds), Banko (2).
Für den SC Rist Wedel spielten: Rich (3), Hirschberg (12/1), Bahner (13, 11 Rebounds, 2 Blocks), Kindzeka (20/1, 5 Rebounds, 6 Assists), Behr (3), Hoppe (0), Hübner (7/1, 5 Rebounds), Strauß (2), Möller (0), Barnes (9/1, 6 Rebounds, 5 Assists).

Johann Potratz nicht mehr im ProB-Kader

Bereits bei den vergangenen drei Partien fehlte Johann Potratz im Kader der Artland Dragons. Nach Absprache zwischen dem Spieler, den Eltern, dem QTSV und den Trainern wird Johann Potratz ab sofort nicht mehr dem ProB-Kader angehören. Die Artland Dragons bedanken sich bei Johann Potratz für seinen Einsatz und wünschen ihm viel Erfolg für seine Saison mit den YOUNG RASTA DRAGONS in der NBBL sowie mit dem Regionalliga-Team des QTSV.



Related Articles

David McCray schließt sich Basketballbundesligist an

Ludwigsburg – Der Ex-Quakenbrücker David McCray läuft ab kommender Saison für die MHP RIESEN Ludwigsburg auf. Auch der Point-Guard musste sich

“Isaiah Hartenstein is an amazing Prospect” – Eurohopes lobt “BWB-Camp” Leistung von Quakenbrücker Jugendspieler

Gran Canaria – Das von der NBA organisierte Mega-Event, das “Basketball Without Borders”-Camp, schlug letzte Woche auf Gran Canaria seine

Dragons schrammen an herber Pleite vorbei

Die Starting-5 war mit David, Antonio, Brandon, Lawrence und Andreas die Selbe, wie die beim Erfolg über Trier. München jedoch erwischte mit einem

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Artland Dragons
FC Schalke 04 vs. Artland Dragons - 250 Dragons-Fans bejubeln Auftaktsieg "auf Schalke"
250 Dragons-Fans bejubeln Auftaktsieg “auf Schalke”

Gelsenkirchen/Quakenbrück (pm/ad) - Die Artland Dragons haben vor den Augen von rund 250 Dragons-Anhängern mit 63:72 (29:37) ihren ersten Saisonsieg

Schließen