Durchwachsener Start in den April

Durchwachsener Start in den April

Oklahoma/Dallas (le) – Die Mavericks starten verhalten in den April! Mit einem Sieg in Oklahoma (seeeehr wichtig) und Niederlagen zu Hause gegen Housten und Golden State rangieren die Mavs um Dirk Nowitzki weiterhin auf Platz sieben der Western Conference.

Oklahoma City Thunder vs. Dallas Mavericks
Man, war das wichtig! Mit einem 135-131 entschieden die Texaner das Verfolgerduell für sich. Vor allem die Offensive beider Teams machten das Spiel zu einem Spektakel. Über die Defence sollte in diesem Zusammenhang lieber der Mantel des Schweigens gelegt werden…
Bei Oklahoma ragten vor allem drei Leute aus dem Kollektiv heraus. Russell Westbrook, der sein zehntes (!!) Triple Double in dieser Saison erzielte und somit in einem Atemzug mit Grant Hill, Magic Johnson and Larry Bird genannt werden muss. Das Kunststück gelang als Guard zuletzt Jason Kidd in der Saison 2007/2008. Wahnsinn!
Ein Hammergame lieferte auch der Türke Enes Kanter ab, der auf 30 Punkte und 16 Rebounds kam (Career-High). Dabei fanden 70% seiner Würfe den Weg durch die Reuse. Bezeichnend, dass er im Spiel auch seinen ersten Dreier seiner NBA-Saison getroffen hatte…
Als dritter im Bunde stach Anthony Morror hervor, der gegen sein Ex-Club seine Saisonbestleistung ablieferte und 32 Punkte auflegte.

Bei den Mavericks überzeugte das Kollektiv. Sieben Spieler landeten am Ende des Tages in double figures. Besonders die Starting Five erwischte einen Sahnetag. Chandler, Nowitzki, Parsons, Ellis und Rondo dominierten in der Offensive das Geschehen und erzielten 90 der 135 Punkte. Bester Werfer war Monta Ellis, der auf 26 Punkte kam. Bester Spieler hingegen Chandler Parsons, der in der Crunchtime übernahm und 13 Punkte (!!) in den letzten 5:09 erzielte, darunter auch den vorentscheidenen Fade-Away Jumper 13 Sekunden vor Schluss.

Coach Carlisle war nach dem Spiel hin und weg: “Es war ein großartiges Basketball-Spiel. Immer wieder stand man da und dachte ‚Du bist hier Teil eines unglaublichen Spiels hier.’ Das Momentum sprang hin und her. Die Würfe waren atemberaubend.”
Wir schließen uns an! Mehr davon, bitte..

Dirk schreibt weiter Geschichte
Was ist der Mann für eine Maschine? Er trifft und trifft und trifft…
Wenn andere mit dem Alter ruhiger werden, dreht der große Deutsche nochmal auf. Dabei begann das Spiel für den Würzburger alles andere als gut. Die ersten Würfe wollten nicht fallen, aber im Vertrauen in seinen Wurf versuchte es der Power Forward weiter und wurde belohnt. Erst zum Ende der ersten Halbzeit reihte sich der Deutsche in die Treffsicherheit seiner Mitspieler ein!
Heiß wie eine Folienkartoffel aus dem Ofen machte er in der zweiten Halbzeit dort weiter, wo er Ende der ersten aufgehört hatte. Und dann war es so weit! Nach fünf Minuten im dritten Viertel haute der Lange einen Dreier durch die Maschen.. Sein 28.000 Karrierepunkt.
Am Ende des Tages erzielte Nowitzki 18 Punkte und pflückte sich vier Rebounds.

Dallas Mavericks vs. Houston Rockets
Der eine MVP-Kandidat war Geschichte, da kam schon der Nächste – James “The Beard” Harden war zu Gast in Dallas und erzielte 24 Punkte sowie sechs Assists. Aber nicht nur das: Die Rockets, Tabellenzweiter im Westen und somit potenzieller Play-off Gegner der Mavs, nahmen auch den Sieg  mit nach Hause. Mit 108-101 schlugen sie die Texaner. 30 Sekundenvor Schluss hatte Ellis die Chance, das Spiel auszugleichen, doch der Shooting Guard vergab freistehend von Downtown.

Dabei deutete nach 36 Minuten alles auf einen Sieg hin. Es war fast schon wie ein Gesetz: Führten die Mavericks nach dem dritten Viertel, war es sehr, sehr schwer sie zu schlagen. Aber was kümmerten Harden & Co. die Gesetze?
In einem furiosen Schlussspurt fingen die Rockets die Mavericks noch ab. Es hatte was von einem 100m Sprint zwischen Usain Bolt und Shaquille O’Neal… Der Sieger dürfte bekannt sein.

Bei Dallas überzeugte Nowitzki mit 21 Punkten und sieben Rebounds. Ihm zur Seite stand scoringtechnisch Monta Ellis, der auf 19 Punkte kam, allerdings bei sehr schlechten Quoten. Chandler Parsons musste das Spiel frühzeitig, aufgrund von einer Verletzung, verlassen.
Bei den Rockets übernahmen James Harden (24 Punkte), Josh Smith (15 Punkte, 12 Rebounds) und Forward Trevor Ariza (19 Punkte), der der Star des Spiels war. Effizient wie eine gut geölte Maschine traf er die richtigen Entscheidungen und steuerte zudem sechs Assists und sechs Rebounds bei.

Erfreulich ist das Comeback von Dwight Howard, der nach einer langen Verletzungspause wieder auf das Parkett zurückkehrte (8 Punkte, 7 Rebounds).

Dallas Mavericks vs. Golden State
Kaum lag der Tabellenzweite friedlich im Bett, da kam auch schon der Spitzenreiter nach Texas: Die Golden State Warriors mit den Splashbrothers Stephen Curry und Klay Thompson! Aber es sollte nicht der Tag des Steph Curry werden. Lediglich vier seiner zwölf Würfe fanden ihr Ziel – Dafür sprang sein kleiner Bruder in die Bresche. Mit 5 von 10 Dreiern und insgesamt 21 Punkten stellte der Warrior seinen Companion Monta Ellis in den Schatten, der auf 14 Punkte kam.

Eins lässt sich sicher sagen: Das Spiel war keines für Basketballästheten. Unglaubliche 86x gingen beide Teams an die Linie. Die Mavericks durften 54x drauflöten, trafen allerdings nur schwache 37x. Dies war auch der Grund für das unansehnliche Spiel – ganze 60 Fouls wurden innerhalb der 48 Minuten gepfiffen.
Bezeichnend, dass die Mavericks nicht einmal im ganzen Spiel führten: Mitte des zweiten Viertels war es beinahe, beim Stand von 37-37, so weit, doch die Texaner schafften es nicht, vorbeizuziehen.. und ein Spitzenteam weiß dies zu bestrafen. Mit einem Schlussspurt zogen die Warrior den Mavs davon und gingen verdient mit einem 59-48 in die Halbzeitpause.

Die Bank der Warriors war in den zweiten Hälfte sprichwörtlich eine Bank! Durch die vielen Fouls gerieten die Starter in arge Nöte, doch Andre Igoudala (18 Punkte), Festus Ezeli (10 Punkte, 9 Rebounds), Marreese Speights (18 Punkte) und Co. wussten sich zu helfen. Mit insgesamt 65 Punkten haben sie entscheidenen Anteil am Sieg.

Aber damit nicht genug: In einer Verteidigungssequenz verletzte sich der Starting Point-Guard  der Mavs am Knie. Vorausgegangen war ein Tritt von Harrison Barnes gegen das Schienbein von Rajon Rondo. Somit ist die Nummer 9 der zweite Spieler, der den Mavericks am Mittwoch gegen Phoenix nicht zur Verfügung steht. Ein schweres Los in dieser entscheidenen Phase…

Die Golden State Warriors sicherten sich mit dem Sieg gegen Dallas den Heimvorteil in den gesamten Play-offs!

 

 



Related Articles

Dennis Schröder und sein Career-High – im VIDEO

Los Angeles (hs) – Wir können uns gar nicht satt sehen.. Am vergangenen Wochenende stellte Dennis sein Career-High in Punkten

Großer Schritt Richtung Play-offs

Dallas (le) – Das Spiel  vor 20.231 im American Airlines Center begann mit einem perfekten Start für die Mavericks. Bereits

Dennis in den Play-Offs – Brooklyn oder Indiana Gegner in der ersten Runde

Atlanta (hs) – Bald heißt es wieder “Play-Offs Baby”! Doch auf wen treffen Dennis Schröder und seine Hawks in der ersten Runde?

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Dennis + Dirk
draftexpress
Fliegt Walter Tavares schon nächstes Jahr an Schröders Seite?

Gran Canaria/Atlanta (hs) - Letztes Jahr drafteten die Atlanta Hawks Walter "Edy" Tavares in der zweiten Runde an 43. Stelle.

Schließen