ProB-Traum lebt – 22 Mannschaften stimmten pro Quakenbrück

ProB-Traum lebt – 22 Mannschaften stimmten pro Quakenbrück
Text presented by:

Text presented by:

Oberhausen – Es ist geschafft! Der Profibasketball bleibt Quakenbrück erhalten. Am heutigen Samstag haben die Vertreter der ProB-Teams über die Zukunft der Artland Dragons probabgestimmt. Das Ergebnis? 22 Teams stimmten dafür, dass die Dragons in der nächsten Saison am Spielbetrieb teilnehmen dürfen.

„Wir sind sehr erleichtert, diese Hürden nun genommen zu haben“, sagte QTSV-Basketballabteilungsleiter Günther Wanger­pohl. „In den kommenden Wochen werden wir nun weiterhin mit Hochdruck daran arbeiten, die entsprechenden Strukturen für das ProB-Team zu schaffen.“ Der QTSV wird unter dem Namen “Artland Dragons” antreten.

Die Gründung einer GmbH und die Gewinnung weiterer Sponsoren bilden den künftigen Arbeitsplan, um Vorgaben und  Finanzpläne einhalten zu können.

 


Tags assigned to this article:
Artland Dragonsprobquakenbrücktraum lebt

Related Articles

JBBL FINAL FOUR – Young Dragons spielen um die deutsche Meisterschaft

Hagen – Am 16. und 17. Mai entscheidet sich die deutsche Meisterschaft (U19). Neben dem Titelverteidiger aus Quakenbrück, den Young Dragons, hat

ProB Drachen testen gegen Rasta Vechta

Vechta/Quakenbrück – Schon vor Beginn der Mission-ProB können sich Interessierte ein Bild von den “neuen Drachen” machen. Am 12. September absolvieren die

Artland Dragons stehlen Schwelmer Neu-Coach die Show, sichern sich vorzeitige PlayOff-Teilnahme

Schwelm (hs) – Der vergangene Spieltag sollte für die EN Baskets Schwelm der Beginn einer Wende werden. Nach der zuletzt deutlichen Niederlage gegen

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Mehr in Artland Dragons
ArtlandDragons_quer
David McCray schließt sich Basketballbundesligist an

Ludwigsburg - Der Ex-Quakenbrücker David McCray läuft ab kommender Saison für die MHP RIESEN Ludwigsburg auf. Auch der Point-Guard musste sich

Schließen